Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Der Passagier im Fokus

Juli 2020

Passagier im Fokus
Klimasysteme können zum Beispiel in das Dach der Fahrzeuge integriert sein. Foto: peSa

Reisende wollen möglichst komfortabel, stress- und geräuschfrei ans Ziel kommen. Hierbei kann die Bahn mithalten: Eine Reihe von Systemen und Lösungen von Knorr-Bremse helfen schon heute, das Zugfahren bequemer, leiser und leichter zu machen.

 

Die Knorr-Bremse Tochter IFE entwickelt variable Einstiegssysteme für Regional- und Hochgeschwindigkeitszüge sowie S-Bahnen. Klapp-, Schiebe- oder Schwenktritte helfen, ein zügiges, müheloses und sicheres Betreten der Bahn zu gewährleisten. Aktuell steigt im deutschen Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) der Druck, derartige Systeme flächendeckend zu verbauen. Ab 2022 soll die Barrierefreiheit des ÖPNVs umgesetzt sein.

Weniger Lärm und Fahrtwind dank neuer Dichtsysteme

Die neue Generation des Schiebetürsystems von IFE erhöht die Schalldämmung sowohl bei Außen- als auch bei Taschenschiebetüren und verringert das Geräuschniveau im Abteil deutlich. Während konventionelle Dichtungen nur an den Seitenkanten der Türen schließen, hebt eine Vorrichtung den Türflügel vor dem Schließen an und dichtet damit auch seine Ober- und Unterkanten ab. Neben der höheren Geräuschdämmung wird so – gerade bei hohen Geschwindigkeiten – weniger kalter Fahrtwind ins Fahrzeug gepresst. Dem Zugpersonal ermöglicht es eine energieeffizientere Regelung der Temperatur im Abteil. Für Passagiere bedeutet es komfortables Reisen bei konstanter Temperatur und ohne kühlen Durchzug.

Wohltemperiert: Das richtige Klima in jeder Situation

Mit den weltweit führenden Klimasystemen (HVAC) der Knorr-Bremse Töchter Merak und Kiepe Electric lässt sich das Raumklima an die Saison, an das Wetter und die Außentemperaturen anpassen. In Europa sind die Systeme eher unscheinbar: Reisende empfinden hier einen zu großen Temperaturwechsel als unangenehm. In besonders schwülen und heißen Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit wünschen die Passagiere hingegen oft eine deutlich erkennbare Abkühlung mit hoher Luftzirkulation. Und da die Systeme mit dem nahezu klimaneutralen Kältemittel CO2 (R744) betrieben werden können, bieten sie einen zusätzlichen Beitrag zum Schutz der Umwelt.

sachtes Bremsen für ein gleichmäßiges Fahrgefühl

Der sogenannte Anhalteruck galt bislang als unvermeidbar, da der Reibwert von Bremsbelägen bei niedrigen Geschwindigkeiten rapide ansteigt. Dank einer noch intelligenteren Auslegung der Bremssysteme verläuft eine perfekt projektierte Bremsung heute so gleichmäßig, dass praktisch kein Ruck mehr durch den Zugverband geht. Auch das Ablösen der elektrodynamischen Bremse durch die klassische Scheibenbremse bei niedrigen Geschwindigkeiten verläuft für den Fahrgast unbemerkt. Im Zuge der nächsten Generation von Bremssteuerungen arbeitet Knorr-Bremse daran, eine möglichst gleichmäßige Bremsung über den gesamten Geschwindigkeitsverlauf zu realisieren, nabhängig von den Schwankungen der beteiligten Systeme.