Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Funktional und wohlgeformt: Mülleimer für Stationen

Juni 2020

Funktional und wohlgeformt
Mülleimer und Abfalltrennsysteme sind an Bahnhöfen und Stationen unverzichtbar. (Foto: Auweko)

Sehr viele Reisende kennen ihren Anblick, viele haben sie schon genutzt und doch weiß kaum jemand, wo sie herkommen: Die Rede ist von Mülleimern und Mülltrennsystemen in und an öffentlichen Verkehrsanlagen.

 

Sie heißen Temptation, Original, Kendo, Capital oder Elegance – die Mülleimer und Wertstoffsammelsysteme der Auweko GmbH. Geboren wurden sie aus einer Idee vor mittlerweile 25 Jahren: Man beabsichtigte, hochwertige optisch ansprechende Systeme mit integrierten Werbemöglichkeiten anzubieten. Über 100.000 Behälter hat das Unternehmen inzwischen an Eisenbahnen und Verkehrsunternehmen verkauft. Rund die Hälfte davon entfällt auf die Deutsche Bahn AG, die seit 25 Jahren in Rahmenverträgen unterschiedliche Typen von Mülleimern eingekauft hat. Außer bei den Staatsbahnen aus Österreich, der Schweiz und Luxemburg sind die Auweko-Systeme beispielsweise auch bei den Metros in Berlin, München, Lissabon und Porto sowie an den Kölner Stadtbahnstationen zu finden.

 

Hohe Anforderungen an Funktion und Design

Mögen Mülleimer auf den ersten Blick unscheinbare Objekte sein, so trägt ihre Gestaltung doch wesentlich zum Erscheinungsbild von Stationen des öffentlichen Verkehrs bei. Bei der Konstruktion ist neben funktionalen Aspekten wie beispielsweise der Trennung verschiedener Müllsorten auch zu berücksichtigen, ob der Einsatz in Innenräumen oder im Außenbereich erfolgt. Zu Langlebigkeit und einfacher Bedienung für das Reinigungspersonal kommen aus Betreibersicht noch weitere Aspekte wie Diebstahlsicherheit, Brand- und Vandalismusschutz hinzu. Die Auweko GmbH verwendet für die Fertigung der Produkte Edelstahl, verzinktes oder pulverbeschichtetes Stahlblech sowie farbbeschichtetes Stahlblech in verschiedenen Stärken. Die Produktlinien bieten in der Regel unterschiedliche Volumina und Behälterkombinationen, um bei unterschiedlichen Einsatzzwecken dennoch eine durchgehend einheitliche Optik bieten zu können. Dabei legen die Entwickler großen Wert auf die Formgebung, damit sich die Systeme in moderne Bauten genauso harmonisch einfügen wie in historische Bahnhofshallen.

Auweko Halle 7.1a | 110