Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Im Dienste der Sicherheit

Juni 2020

Hohe Bahnsteigtüren in Barcelona (Foto: Masats S.A.)
Hohe Bahnsteigtüren in Barcelona (Foto: Masats S.A.)

Sicherheit ist der erste Aspekt, der sich beim Gedanken an Bahnsteigtüren (Platform Screen Doors, PSD) aufdrängt. Zweifellos erhöht die vollständige Zugangsabsperrung des Bahnsteigs die Fahrgastsicherheit. Doch das System, das für den automatischen Zugbetrieb unerlässlich ist, bietet eine Reihe weiterer, nicht weniger attraktiver Vorteile. 

Einer dieser Vorteile ist die bessere Klimatisierung von Bahnhöfen. Insbesondere PSD-Systeme in voller Höhe führen zu einer sehr guten Luftqualität, da der Bahnsteigbereich von der Gleisseite her isoliert ist. Ein weiterer, zwar nicht sichtbarer, aber dennoch bemerkenswerter Vorteil ist die Erhöhung der Streckenkapazität: Dafür ist die Reduzierung der Ein- und Ausstiegszeit der Fahrgäste von entscheidender Bedeutung. Hierfür bietet das spanische Unternehmen Masats S.A. ein integriertes Beleuchtungssystem an, das die Zugtüren leicht lokalisiert und gleichzeitig Informationen darüber liefert, ob die jeweilige Tür funktionsfähig oder außer Betrieb ist.  Dies führt zu effizienteren Ein- und Ausstiegszeiten und erhöht somit die Streckenkapazität. Des Weiteren können Masats-Türsysteme aufgrund ihrer modularen Bauweise an die Begebenheiten der jeweiligen Bahnhöfe angepasst werden. So lassen  lassen sich die Bahnhöfe um eine ganze Reihe nützlicher Vorrichtungen wie zum Beispiel Werbeanzeigen, Videoüberwachung oder Erste-Hilfe-Sets ergänzen.

Im Dienste der Fahrgäste
Eine weitere Eigenentwicklung im Portfolio ist der sogenannte  Platform Gap Filler. Dieses Produkt überbrückt auf einfache Weise die Lücke zwischen der Bahnsteigkante und der Türschwelle des Zuges. Der Platform Gap Filler kann sowohl in die PSD integriert oder eigenständig auf dem Bahnsteig verwendet werden. Somit wird die Sicherheit nicht nur für Personen mit eingeschränkter Mobilität, sondern für alle Fahrgäste erhöht.

Mit dem ThyraLink-System werden die Funktionalitäten der bisherigen Entwicklungen noch weiter verbessert: Mithilfe der direkten Kommunikation zwischen dem Zug und den Bahnsteigtüren wird eine „Open-on-Demand“-Funktion erreicht. Somit wird die Nutzung der Klima-anlagen in Bahnhöfen und Zügen deutlich nachhaltiger. Darüber hinaus ist es mit ThyraLink möglich, den Betriebsstatus der Türen zu bestimmen, bevor ein Zug einen Bahnhof erreicht, um die Fahrgäste im Zug und auf dem Bahnsteig im Voraus über den Status der Zugangstüren zu informieren.

Auf der InnoTrans 2021 wird das spanische Unternehmen Masts S.A., das schon seit vielen Jahrzehnten im Bereich Bahnsteigtüren und Einstieghilfen sowohl für Schienenfahrzeuge als auch für Stadt- und Überlandbusse tätig ist, ein neues Schiebetürsystem für elektrische Triebfahrzeuge (Electric Multiple Units) vorstellen.