Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Maßgeschneidert für den urbanen Raum

März 2020

Das TSB soll die Zukunft der urbanen Mobilität werden.
Grafik: Firmengruppe Max Bögl

Das Transport System Bögl (TSB) ist mit Geschwindigkeiten bis zu 150 Kilometern pro Stunde unterwegs, extrem leise, witterungsunabhängig und günstiger als herkömmliche spurgebundene Verkehrssysteme. Damit löst es zahlreiche Herausforderungen im städtischen Nahverkehr. Auf der InnoTrans 2020 wird das System präsentiert.

Als Entwickler und Hersteller des Fahrwegs war das Bauunternehmen Max Bögl bereits an früheren Magnetbahnprojekten beteiligt. Aus dieser Erfahrung heraus entwickelte das Unternehmen sein eigenes Transport System Bögl (TSB) für den Nahverkehr. Nach mehr als 125.000 Fahrten und 83.000 Kilometern auf der eigens errichteten Teststrecke nahe Nürnberg wird es auf der InnoTrans dem Fachpublikum präsentiert.

Die Zukunft des Nahverkehrs?

Das TSB bietet eine effiziente und emissionsfreie Personenbeförderung in städtischen Ballungsräumen auf Strecken von unter 3 bis über 50 Kilometern. Mit bis zu 150 Kilometern pro Stunde ist das TSB doppelt so schnell wie Straßenbahnen und 50 Prozent schneller als U-Bahnen. Der besondere Vorteil für urbane Räume liegt darin, dass die Fahrten flexibel an den Verkehr angepasst und bei Bedarf sehr kurz getaktet werden können. Die bis zu sechs Fahrzeugsektionen bieten Platz für bis zu 762 Passagiere und sind aufgrund des vom Fahrweg umhüllten Fahrwerks nicht nur witterungsunabhängig, sondern auch extrem leise unterwegs. Dabei nimmt das TSB vergleichsweise wenig städtischen Raum ein. Es neigt sich mit bis zu acht Grad komfortabel in die Kurve und bewältigt Steigungen bis zu zehn Prozent. Daher kann es städtebaulich gut integriert und ebenerdig, aufgeständert oder in Tunneln geführt werden.

Kostengünstig und wartungsarm

Max Bögl kalkuliert mit einem Preis von 30 bis 50 Millionen Euro pro Kilometer bei doppelspurig aufgeständertem Fahrweg. Das ist etwa ein Sechstel der Kosten einer U-Bahn-Strecke. Außerdem fällt die Bauzeit vergleichsweise kurz aus, weil der Fahrweg aus industriell gefertigten Segmenten zusammengesetzt wird. Ein wichtiger Vorteil sind die geringen Betriebskosten, da die Bahn verschleißfrei und vollautomatisch unterwegs ist. Der erste Kunde ist bereits überzeugt: Das chinesische Unternehmen Chengdu Xinzhu Road & Bridge Machinery Co. Ltd. baut derzeit eine Demonstrationsstrecke in Chengdu und wird das TSB in China vermarkten – ein Land mit vielen stark wachsenden Mega-Städten und hohem Bedarf an innovativen Verkehrslösungen.

Rundum-Sorglos-Paket

Max Bögl bietet das System aus Fahrzeug, Fahrweg und Leittechnik als Paket an und übernimmt sowohl die Planung als auch die Ausführung. Dabei greift man auf jahrzehntelange Kompetenz im Bahnstreckenbau des 1929 gegründeten Unternehmens zurück.

 

Max Bögl Halle 4.2 | 120