Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Die Weltmeisterschaft des städtischen Nahverkehrs in Doha

Dezember 2020

Die Weltmeisterschaft des städtischen Nahverkehrs in Doha
In Doha sollen die Metroprojekte bis 2022 fertig gestellt sein.

Thales baut in Katar ein Stadtbahnsystem auf, das nicht nur die erwartete Million Besucher der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 bequem und nahtlos befördern soll, sondern auch den Anteil des öffentlichen Nahverkehrs von heute 0,5 Prozent auf 21 Prozent in nur wenigen Jahren enorm steigern wird.

Auf den drei Linien der Metro von Doha werden auf insgesamt 85 Gleiskilometern 110 vollautomatische Züge fahren. Sie werden die wichtigsten Gebiete von Doha verbinden, darunter den internationalen Flughafen Hamad, die Altstadt sowie die neu entstehenden Innenstadtgebiete. Die VOBC (Vehicle On Board Computer) von Thales sind Teil des CBTC (Communications Based Train Control) Signalsystems SelTrac™. Sie ermöglichen die Kommunikation des Zuges mit dem übrigen System,einschließlich  der streckenseitigen Ausrüstung und der Leitstelle, und versorgen das gesamte System mit Echtzeit-Updates zur Geschwindigkeit, zum Standort sowie zu anderen Betriebsinformationen des Zuges. Damit werden Effizienz und Sicherheit gewährleistet, und als Ergebnis werden eine maximale Kapazität sowie eine minimale Zugfolgezeit garantiert.

Die voll integrierte Betriebsleitzentrale von Thales gewährleistet dank der Bereitstellung von Echtzeit-Kontrollmechanismen einen nahtlosen Betrieb auf dem gesamten U-Bahn-Netz von Doha. Sie integriert und verwaltet Daten aus mehreren Drittsystemen und bietet eine ganzheitliche Sicht auf das Netz. Durch die zentrale Koordination verbessert die Betriebsleitzentrale die Reaktionszeit bei einem Zwischenfall und reduziert letztlich Netzengpässe, Emissionen und Fahrzeiten.

Darüber hinaus verbessern die Kommunikations- und Sicherheitssysteme von Thales die Videoüberwachung in Bahnhöfen sowie an Bord der Züge. Die Videoanalyse und ihre Anbindung an ein zentralisiertes System verschaffen mit ihrem integrierten Ansatz ein sicheres und pünktliches Bahnerlebnis für Pendler. Die rote Linie mit 18 Stationen auf über 40 Kilometern die längste, hat bereits ihren Betrieb aufgenommen. Die goldene Line, bestehend aus elf Stationen, ist ebenfalls in Betrieb. Mit beiden Linien konnten Pendler und Touristen sowie Großveranstaltungen bereits bedient werden.

Dank der Erfahrungen, die Thales bei anderen großen U-Bahn-Projekten in der ganzen Welt gesammelt hat, konnte der Zeitplan eingehalten werden. Um den Erfolg dieses wichtigen Teils des Nationalen Entwicklungsplans Katars für 2030 zu gewährleisten, nimmt Thales eine Schlüsselrolle ein: Erstens liefert das Unternehmen wichtige Elemente der neuen Metro. Dazu gehören ein vollständiges Zugsteuerungssystem mit fahrerloser CBTC-Signalgebung (Communications Based Train Control), die Betriebsleitzentrale, Fahrgastinformations und Ansagesysteme, CCTV (Videoüberwachung) für das Personenverkehrsmanagement und die Sicherheit sowie automatische Fahrkartensysteme. Zweitens führte die Erfahrung von Thales im integrierten Projektmanagement dazu, dass das Unternehmen die einzige Schnittstelle zu den acht verschiedenen Anbietern von Bauarbeiten und ihren elektromechanischen Lieferanten ist. Das Projekt ist Teil einer umfassenderen Mission zur Erfüllung des National Vision 2030-Plans von Katar – wobei eines der Ziele dieses Plans die Reduzierung des Energieverbrauchs und des CO2-Fußabdrucks des Landes ist.