Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Ein Jahr vor der InnoTrans

April 2020

Interview mit der Direktorin der InnoTrans Kerstin Schulz zur Verschiebung der InnoTrans.

Kerstin Schulz
Direktorin der InnoTrans Kerstin Schulz

In gut einem Jahr findet die InnoTrans nun vom 27. bis 30. April 2021 statt. Was heißt das für die Branche der Verkehrstechnik, die ja eigentlich diesen September ihre Innovationen präsentieren wollte?

In der Tat gehen die Innovationszyklen der Branche und der zweijährige Turnus der InnoTrans einher. Bei uns präsentieren viele Unternehmen häufig zum ersten Mal ihre Neuheiten im Bereich der Verkehrstechnik. Allein 2018 hatten wir rund 150 Weltpremieren. Für einen alternativen Verschiebungstermin der InnoTrans ist es wichtig, nicht zu weit in der Zukunft zu liegen, aber genügend Planungssicherheit zu gewährleisten. Anderseits aber ausreichend Abstand zum nächsten turnusmäßig geplanten Termin im September 2022 zu haben. Mit dem Slot Ende April 2021 haben wir diese Kriterien bestmöglich erfüllt.

Wie hat die Mobilitätsbranche, insbesondere die Aussteller, auf die Verschiebung reagiert?

Die InnoTrans 2021 im April bietet all unseren Ausstellern die nötige Planungssicherheit, die es braucht, um die InnoTrans in gewohnter Qualität durchführen zu können. Eine Leitmesse wie die InnoTrans ist auch logistisch für viele Aussteller eine Herausforderung. Einige Messeexponate werden teilweise per Schiff schon Monate vor der InnoTrans auf den Weg nach Berlin gebracht. All dies muss man akribisch im Voraus planen können. Deshalb begrüßen gerade die internationalen Aussteller die Verschiebung. Nichtsdestotrotz, Innovationen und neue Ideen im öffentlichen Personenverkehr sind gerade jetzt wichtiger denn je. Wir alle benötigen eine starke Branchenplattform, die als internationaler Dreh- und Angelpunkt die Mobilität von Morgen präsentiert.

Wie geht es nun für das InnoTrans-Team weiter? Müssen Sie die Veranstaltung neu planen?

Nein, wir können auf dem jetzigen Stand sehr gut aufbauen. So werden wir beispielsweise die Hallenplanung weitestgehend übernehmen. Einige Aspekte der InnoTrans müssen wir natürlich aufgrund der globalen Entwicklung aktualisieren, wie z.B. die Themen des Convention Programms. Doch wir sind als Team eingespielt und kriegen das alles organisiert. Denn unser Ziel hat sich nicht geändert. Wir wollen unseren Ausstellern, Fachbesuchern und Partnern die beste globale Plattform der Mobilität bieten. Mit dem neuen Termin haben wir die Chance, die InnoTrans im gewohnten Umfang und in der gewohnten Internationalität durchführen zu können. Im April nächsten Jahres können die Aussteller und Fachbesucher aus aller Welt hoffentlich wieder zu uns nach Berlin anreisen. Wir freuen uns schon sehr darauf.