Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

InnoTrans Blog

Sensorsysteme für mehr Effizienz auf der Schiene

Dezember 2021

Bild
Die Simulation zahlreicher Betriebsabläufe im Schienenverkehr mit Hilfe smarter Sensorsysteme Bild: vectorpocket/AdobeStock

Digitale Zwillinge bieten große Chancen für viele Bereiche des Schienenverkehrs: Durch die realistische Simulation von Betriebsabläufen könnte die Bahn noch effizienter und kundenfreundlicher werden. Dabei schaffen Smarte Sensorsysteme mit ihrer enormen Rechenkapazität die Grundlage für den Einsatz der Digital Twins.

Die Sensorsysteme der ASC GmbH aus dem bayerischen Pfaffenhofen wurden speziell für intelligente Monitoring-Lösungen wie die Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) und die vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) im Schienenverkehr entwickelt. Das Hauptmerkmal der smarten Sensorsysteme ist ihre Fähigkeit, die erfassten Daten aus und vordefinierte Merkmalsvektoren zu extrahieren. So können die Systeme selbständig Entscheidungen treffen und Vorhersagen erstellen. Simulation des Ernstfalls Für den Schienenverkehr bergen Digitale Zwillinge von Zügen, Gleisanlagen oder Gebäuden ein riesiges Potenzial: Mit ihrer Hilfe ist es unter anderem möglich, physikalisch korrekte Live-Simulationen des Bahnsystems zu erzeugen. Auf diese Weise kann beispielsweise der optimale Fahrplan oder die ideale Umleitungsroute bei Störfällen berechnet werden. Darüber hinaus lassen sich durch Digitale Zwillinge auch die Auswirkungen geänderter Streckenführungen simulieren. So können die Planer etwaige Beeinträchtigungen von Anwohnern bereits im Vorfeld erkennen und die Route entsprechend anpassen. Optimierung im Betrieb dank hoher Rechenleistung. Durch Digitale Zwillinge kann zudem die Instandhaltung der Bahn-Infrastruktur optimiert werden. Die enorme Rechenkapazität der smarten Sensorsysteme von ASC erlaubt die Überwachung von Zügen und Gleisen in Echtzeit. Problematische Komponenten können deshalb erkannt und ausgetauscht werden, bevor überhaupt ein Schaden entsteht – das spart Zeit und Kosten. Die Simulation auf Basis Digitaler Zwillinge hat darüber hinaus den Vorteil, dass sich unterschiedliche Szenarien im Zeitraffer durchspielen lassen und dabei keine kritischen Ressourcen verbraucht werden. Smarte Sensorsysteme sind extrem leistungsfähig und somit Grundlage für diese und weitere zukunftsweisende Anwendungen, da sie perfekt an jede Applikation angepasst werden können.